Waris Dirie

Mädchen und Frauen vor der Genitalverstümmelung bewahren

Waris Dirie wurde 1965 in der Somalischen Wüste geboren.

Im Alter von 5 Jahren durchlitt sie die unmenschliche Prozedur einer genitalen Verstümmelung. Dieses schlimme Verbrechen an Frauen wird weltweit von Muslimen und Christen praktiziert. Täglich werden nach Schätzungen der WHO 8.000 Mädchen Opfer dieser unvorstellbaren Grausamkeit.

Mit 18 Jahren wird sie als Model entdeckt und gelangt zu internationalem Ansehen.

Als die US-Starjournalistin Barbara Walters sie für NBC interviewt, beschließt Waris Dirie über das grausame Ritual der Verstümmelung an Frauen und ihr eigenes Schicksal zu erzählen. Genitalverstümmelung wird nicht nur in Afrika praktiziert. Mit dieser Information löste Waris Dirie weltweit eine Welle von Mitgefühl und Protest aus.

Mindestens 500.000 Mädchen und Frauen in Europa sind davon betroffen, täglich kommen neue Opfer hinzu.

2002 gründet Waris Dirie ihre eigene Organisation. 2010 wurde die Hilfsorganisation in „Desert Flower Foundation“ umbenannt. Sie setzt sich weltweit gegen die Genitalverstümmelung von Mädchen und Frauen ein.

Die Schwerpunkte der Desert Flower Foundation sind:

Aufklärungsarbeit, Präventionsarbeit, Kurativarbeit (Hilfe an die Opfer)

Mail-Adresse: office [at] desertflowerfoundation.org

Autor: Urs Trüb Quelle: Webseite desertflowerfoundation

SCHMERZENSKINDER

Im Handel sind weitere Bücher über Waris Dirie erhältlich.