Katharina Heyer

Die Beschützerin von Walen und Delphinen

Katharina Heyer hatte sich als Mode-Designerin einen Namen gemacht und ein erfolgreiches Geschäft aufgebaut. Sie hatte all das, was man sich gemeinhin so ersehnt. Und doch war da der eine starke Wunsch: den, aus dem »Hamsterrad«, in dem sie steckte, auszubrechen.

Mit 55 Jahre alt geworden, hatte sie genug davon, herumjetten zu müssen, genug von geschäftlichem Druck und genug von der Erwartungshaltung ihrer Kunden. Sie entschied sich Silvester in Südspanien zu verbringen. Dieser Urlaub brachte eine völlige Wende in ihrem Leben. Sie beschloss, künftig all ihre Energie, sämtliche Ressourcen und ihre ganze Kraft für den Schutz von Walen und Delfinen in der Straße von Gibraltar einzusetzen.

Inzwischen hat sich mit ihrem Verein „Firmm“ (foundation for information and research on marine mammals“ sehr viel erreicht. 2018 konnte sie auf 20 erfolgreiche Jahre zurückblicken. Unter anderem durch mehr als 6.000 Ausfahren mit fast 300.000 Kindern und Erwachsenen. Über 4.000 Teilnehmer an Beobachtungswochen. 1.500 Vorträgen über das Leben der Meeresbewohner. Whale-Watching-Programme für Schüler, Studien-Exkursionen, Vorträge an Ferienmessen und vor Vereinen sowie Schulen. Beteiligung und Fachausstellungen und Konferenzen. Berichte für „firmm“ in diversen Medien.

Länder: Spanien
Autor: Urs Trüb Quelle: Hilfsorganisation „firmm“ Biografie „Herzenssache“